FN droht Skandal um Marco Kutscher

DER SPIEGEL berichtet, der Stall von Ludger Beerbaum, dem auch Marco Kutscher angehört, habe den Vorfall inzwischen bestätigt. Pikant: Die Medikamentengabe wurde vom Mannschaftstierarzt Björn Nolting überwacht. Dieser hat in einer Mitteilung eingestanden, die Behandlung nicht angemeldet zu haben, wie das Magazin "Horse and Sports" heute berichtet.

Konkret geht es um die Gabe von Arnica und Lactanase. Kutschers Pferd "Cornet" war während der olympischen Spiele in Peking damit behandelt worden und hatte anschließend einen Schwächeanfall erlitten. In der von "Horse and Sports" zitierten Stellungnahme des Mannschaftstierarztes Nolting bestreitet dieser, bei der direkten Gabe der Wirkstoffe anwesend gewesen zu sein. Er habe aber später auf die eigentlich fällige Meldung verzichtet.

Die FN musste nach ersten Presseberichten einräumen, dass sie seit Wochen von diesen Vorfällen gewusst hat. Gleichzeitig suchte sie sich dadurch zu entschuldigen, man habe sich von der juristischen Aufklärung der Vorfälle nicht viel vesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.