Archive for the ‘Menschen und Tiere’ Category

Umweltministerium NRW: „Bremsenfallen“ berühren artenschutzrechtliche Verbote

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV) hat in einem Rundschreiben an die vollziehenden Artenschutzbehörden darum gebeten, dem Einsatz sogenannter „Bremsenfallen“ Einhalt zu gebieten, insbesondere in naturschutzrechtlich wertvollen Gebieten. Bei Bremsenfallen handelt es sich um große schwarze Bälle, über denen trichterförmige Fangeinrichtungen angebracht sind. Die sich im Wind leicht bewegenden, durch die Sonne erwärmten Bälle simulieren Pferdekörper und führen – so der Plan – Bremsen und andere Plagegeister der Fangeinrichtung zu, wo sie verenden. Read On…

Was der Klimawandel für Pferdeleute bedeutet

Klimawandel, Dürre und Co.: Worauf sich Pferdebesitzer einstellen müssen

Mit dem Sachverständigen Dietbert Arnold haben wir bei den Dressur-Studien über die Folgen des laufenden Klimawandels auf die Pferdewirtschaft gesprochen und private Pferdehalter sollten besser gut sitzen, wenn sie dem Gespräch zuhören. Denn wer dachte, die Konsequenzen beschränkten sich auf hie und da mal ein wenig Dürre oder Futterknappheit, denkt deutlich zu kurz. Deutschland hat längst flächendeckend Steppenklima und die Auswirkungen auf unsere Art, Pferde zu halten — insbesondere auf die Frage, wie viele Pferde wir halten, werden dramatisch sein.

Überprüfung der Gefährlichkeit eines Hundes nach schon erfolgter Einstufung

Das Oberverwaltungsgericht Köln hat entschieden, dass ein einmal als „gefährlich“ eingestufter Hund dieser Einordnung nicht zwingend auf Lebenszeit unterfällt. Zwar teilte das Oberverwaltungsgericht Münster nicht die Auffassung des Klägers, dass die Regelung des Landeshundegesetzes zur gebundenen Feststellung der Gefährlichkeit von Hunden im Einzelfall verfassungswidrig ist. Dem Gesetzgeber komme bei der Ausgestaltung der Vorsorge gegenüber der von Hunden ausgehenden Gefahren ein erheblicher Gestaltungspielraum zu. Dabei sei es grundsätzlich sachgerecht und naheliegend, an bestimmte von einem Hund gezeigte und andere Rechtsgüter gefährdende oder verletzende Verhaltensweisen anzuknüpfen. Read On…

Dressur-Studien-Talk in der dritten Woche


Zusammen — aber brav örtlich getrennt — sitze ich mit meiner Verlagschefin Claudia Sanders dreimal wöchentlich vor einer Kamera und diskutiere die Folgen der Corona-Pandemie für Betriebe, Selbständige und Kunden der Pferdebranche. Viele Betriebe sind massiv betroffen: Ausgangsbeschränkungen und Infektionsvorsorge haben die Versorgung von Pferden durch ihre Halter erheblich erschwert, öffentliche Veranstaltungen, Sport und Unterricht fallen voraussichtlich noch über Wochen und Monate flach. Damit fehlen den Betrieben die existenzsichernden Einnahmen, fühlbare Reserven haben die wenigsten. Read On…

Was Pferdebetriebe jetzt tun müssen und können

Viele Anrufe drehen sich aktuell um die Frage, welche Maßnahmen Pferdebetriebe derzeit konkret aufgrund der flächig angeordneten Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie zu treffen haben. Um es gleich zu sagen: Das lässt sich nicht einheitlich beantworten, weil die Allgemeinverfügungen von Kommunen erlassen werden und sich deshalb von Stadt zu Stadt und Landkreis zu Landkreis unterscheiden können. Deshalb gilt in jedem Fall: Bitte sofort auf den Webseiten des zuständigen Gesundheitsamtes nach Informationen suchen und diese aufmerksam lesen.

Konkret dürfte darüber hinaus aber für alle Folgendes gelten: Read On…