Falsche Amazon-Bestellbestätigungen

Die Polizei in Niedersachsen warnt vor falschen Amazon-Bestellbescheinigungen, die derzeit in großen Mengen per E-Mail verschickt werden. In den E-Mails wird über eine angebliche Bestellung informiert, die man unmittelbar durch Klick auf einen Link auch wieder rückgängig machen könne. Wer das ausprobiert, landet auf einer gefälschten Anmeldeseite für Amazon, auf der er gebeten wird, seine richtigen Anmeldedaten einzugeben.

Wenn man sowas macht, ist man seinen Account in der Regel los und die Folgen können (auch finanziell) recht beachtlich sein. In der Regel sperren die Betrüger als erstes den richtigen Accountinhaber aus, ändern dann die Lieferadressen und bestellen dann in schneller Folge auf Kosten des Opfers Waren.

Es gilt: Wir klicken nicht auf Links in E-Mails. Wer herausfinden möchte, ob tatsächlich von seinem Amazon-Account aus eine Bestellung getätigt wurde, sollte sich über einen Browser unmittelbar bei Amazon anmelden, indem er die Webadresse von Amazon händisch eingibt.

Wer schon auf eine solche E-Mail hereingefallen ist, sollte schnellstmöglichst die Polizei und Amazon informieren, damit der Account vorübergehend stillgelegt werden kann.

In a world you can be anything, be kind.
twitter.com/nilsbecker | fb.com/nilsbecker.de
joinclubhouse.com/@nilsbecker