Tierheime warnen: „Corona-Hunde“ werden zum Problem

Die Tagesschau berichtet, dass Tierheime zunehmend über Schwierigkeiten mit Haustieren, insbesondere Hunden, klagen, die während der Corona-Pandemie angeschafft wurden. Viele dieser Tiere seien inzwischen nicht mehr gewollt oder führten aufgrund zurückgehender Homeoffice-Anteile zu Problemen. Die Folge seien nicht nur zunehmende Abgabezahlen in den Tierheimen, sondern auch dramatische Verhaltensauffälligkeiten. Das spiegelt sich auch in der – jedenfalls bei mir – zunehmenden Zahl von Verfahren nach den Landeshundegesetzen. Read On…

Zum Widerruf (auch) von außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Werkverträgen

Das OLG Celle hat in einer Entscheidung vom 12.01.2022 (14 U 111/21) klargestellt, dass es für die Anwendung von Bestimmungen zum Widerruf bei außerhalb von Geschäftsräumen eines Unternehmers geschlossenen Verträgen alleine darauf ankommt, ob sich die beteiligten Personen zum Zeitpunkt des eigentlichen Vertragsschlusses in oder außerhalb von Geschäftsräumen des Unternehmers befanden. Für „Grauzonen“ oder sonstiges Beurteilungsaspekte sei bei der Anwendung kein Raum, so die Richter. Read On…

Unerwünschte Inbox-Werbung ist rechtswidriger Spam

Der Bundesgerichtshof hat in einem erst am Mittwoch veröffentlichten Urteil bereits am 13. Januar entschieden (Az.: I ZR 25/19), dass webbasierte E?Mail-Dienste wie T-Online, GMX, web.de oder Gmail Nutzern kostenloser Basisvarianten nicht einfach Werbenachrichten direkt in der Inbox anzeigen dürfen. Diese Praxis erfordert stattdessen eine explizite, informierte Einwilligung im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO), die vom Anbieter dann auch ausreichend zu dokumentieren ist. Read On…

Schuldrechtsreform 2022: Der Kaufvertrag im Heimtierrecht

TERMIN: 14.06.2022, 17:00 Uhr | Zum 01.01.2022 ist in Deutschland eine Schuldrechtsreform in Kraft getreten, die u.a. den Begriff des Sachmangel neu gefasst hat. Vor diesen verschärften Verbraucherschutzregelungen ist es erforderlich, den Verkauf und die Abgabe von Tieren neu beleuchten, sich die Neuerungen vor Augen zu führen und ggf. bisher genutzte Formulare zu überarbeiten. Zudem ist bereits im April 2021 der sogenannte Tiergesundheitsrechtsakt (AHL) in Kraft getreten, der in Art. 11 neue Informationspflichten für Unternehmer, die Heimtiere verkaufen oder anderweitig abgeben, definiert. Read On…

Hund und Katze im Nachbarschaftsverhältnis

Meine Kolleginnen Daniela Müller und Sandra Brandt von der Tierrechtsakademie waren heute Gast bei der Landesausschusssitzung der Landesvereinigung des Bundes deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS NRW) in Dortmund. Dort haben sie das von uns neu aufgelegte Schulungsprogramm „Hund und Katze im Nachbarschaftsverhältnis“ vorgestellt, mit dem wir Schiedsfrauen und -männer in rechtlichen Grundlagen und tatsächlichen Lösungsstrategien für diese speziellen Nachbarschaftsstreitigkeiten ausbilden. Read On…

Dressur-Studien: Das Praxisheft zum Reitersitz

Die neue Ausgabe der Dressur-Studien liegt vor und unser Redaktionsteam hat sich wochenlang durch alles gewühlt, was aktuell zum Reitersitz zu schreiben ist. Das dadurch entstandene Praxisheft ist wie gewohnt im Einzelbezug (auch als eBook) zu bekommen, aber ich empfehle wie gewohnt, stattdessen ein Abonnement abzuschließen. Damit kommt man nämlich auch in den Genuß der nicht erhöhten Einzelverkaufspreise. Die Druckkosten für Printmagazine sind, wie vieles andere auch, in den letzten Monaten schlicht durch die Decke gegangen. Deshalb war eine sehr, sehr milde Anpassung der Einzelverkaufspreise für den Verlag nicht zu vermeiden, Abonnenten konnte er davon noch eben ausnehmen. Wer die Dressur-Studien auch in Zukunft nicht missen will, unterstützt deshalb bitte durch regelmäßigen Bezug.

Kennzeichnungsrecht für Tierberufler

Mit der Kollegin Dr. Anette Oberhauser haben wir gestern bei der Tierrechtsakademie Bielefeld ein vollgepacktes Webinar zum Kennzeichnungs- und Werberecht für Tierberufler angeboten. Insbesondere Tierheilpraktiker, die eigene Produkte anbieten, dürfte oft nicht bewusst sein, wieviele Hacken und Ösen die Gestaltung von Etiketten, Werbeanzeigen und Produktinformation haben kann. Es braucht nicht viel, und man findet sich in rechtlich schwierigen Ecken (auch) des Arzneimittelrechts wieder, was insbesondere vor dem Hintergrund des am 28.01.2022 in Kraft getretenen Tierarzneimittelgesetzes (TAMG) nicht einfach hingenommen werden sollte. Read On…

Die neuen Dressur-Studien sind da

Abbildung der aktuellen Ausgabe der Dressur-Studien (Nummer 1/2022)

Der Postbote hat das neue Heft der Dressur-Studien vorbeigebracht, in dem ich wieder mit meiner vierteljährlichen Kolumne „Alles was Recht ist“ vertreten bin. Das Redaktionsteam hat sich in dieser Ausgabe mit der Durchlässigkeit beschäftigt und wie immer war es am Ende viel Stoff. Der Verlag beschreibt das Thema so:

„Das Pferd reagiert auf feinste Hilfe, der Reiter braucht nur zu denken und das Pferd schwebt in der Lektion dahin. Hört sich traumhaft an und all das verbirgt sich hinter dem nüchtern klingenden Begriff der „Durchlässigkeit“. Sie ist nicht nur das Ziel, sondern auf jedem Ausbildungsstand auch der Weg. Wie die Durchlässigkeit schrittweise erreicht wird, beschreiben wir in unserem Heft 1/2022!“

Hier kann man das Heft bestellen: Ausgabe 1/2022

In a world you can be anything, be kind.
twitter.com/nilsbecker | fb.com/nilsbecker.de