Insolvenzantrag der DEB Deutsche Energie Beratung GmbH

Die Hamburger Photovoltaik-Firma „DEB Deutsche Energie Beratung GmbH“ hat Insolvenzantrag gestellt. Das zuständige Amtsgericht hat das vorläufige Verfahren am 3. Dezember 2020 um 12:10 Uhr eröffnet und einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Noch vor wenigen Wochen konnte ich für einen Mandanten erhebliche Ansprüche gegen die Gesellschaft durchsetzen. Der Geschäftsführer der DEB, Herr Ove Burmeister, hatte mir in einem telefonischen Gespräch versichert, er werde sich Ansprüchen zahlreicher Gläubiger auf keinen Fall durch einen Insolvenzantrag entziehen. Wie man sieht, war diese Versicherung nicht viel wert.

Im Auftrag meines Mandanten habe ich trotz des erfolgreich beendeten Zivilverfahrens gegen die DEB nunmehr strafrechtliche Schritte initiiert, um prüfen zu lassen, ob Verantwortliche der DEB sich strafbar gemacht haben.

Kann man echt empfehlen.

„Für meine Eltern,
die mich immer haben
machen lassen

alles“

(Benjamin Friedrich, Die Redaktion).

Bücher kauft man übrigens bei Verena Groß in der Bücherstube am Aegidiusplatz in Bad Honnef-Aegidienberg. Auch die, die Amazon liefern kann.

EuGH zu Widerrufsrecht bei kundenspezifisch gefertigten Waren

Der EuGH hat sich zu der Frage geäußert, ob bei nach Kundenspezifikation gefertigten Waren – also beispielsweise bestimmten Pferdesätteln – auch dann ein Widerrufsrecht ausgeschlossen ist, wenn die Produktion dieser Waren noch gar nicht begonnen hat. Er hat außerdem darauf hingewiesen, dass Messestände in vielen Fällen als “Geschäftsräume” gelten können und deshalb beispielsweise bei Sattelkäufen auf einer Messe ein Widerrufsrecht nicht besteht.

Read On…